Freitag, 22. März 2013

Andreas Gursky

Montparnasse, Paris, 1993

Da dies Fassade des riesigen Wohnblocks zu groß war, um es auf ein Bild zu bekommen, weshalb Andreas Gursky einfach zwei Fotos anfertigte und diese digital zusammenschnitt. Die digitale Bearbeitung ist es auch die die Werke des Künstlers mit ausmacht. Ich - als Fan von Großstädten und ihren abwechslungsreichen Hausfassaden - habe mich sofort in Gursky´s Arbeiten verliebt.

Rhein II, Oberkassel, 1999

Auch dieses minimalistische Foto ist digital bearbeitet. Abgebildet ist das Rheinufer, von dem Spaziergänger, Bäume u.ä. digital entfernt wurden. 2002 stellte Gursky sein Werk Rot-Grün für den Wahlkampf zur Verfügung und 2011 wurde das Bild für eine Rekordsumme von 3,1 Millionen Euro verkauft.

1 Kommentar:

aantonia hat gesagt…

Als ich das Foto gesehen habe, habe ich mich daran erinnert

http://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/clip/176542-das-groesste-wohnhaus-der-welt-1.2603797/